Gesundheitliche Gefahr: Maissirup

0
144

Gesundheiltiche Gefahren durch Maissirup

Maissirup? Das Wort welches klingt, als wenn es nicht so oft den Weg auf die Teller und in die Gläser finden würde, ist dennoch eines der am weitesten verbreiteten Süßungsmittel.

Der sogenannte Glucose-Fructose-Sirup findet sich in unzähligen verarbeiteten Lebensmitteln. Vor allem Softdrinks werden mit ihm gesüßt. Doch welche Gefahr eigentlich von ihm ausgeht, das wissen viele Menschen nicht.

Aktuelle Forschungen sprechen sogar vom Mitverschulden an der Übergewichtsepidemie in der westlichen Welt. Bei Studien mit Mäusen hat sich sogar gezeigt, dass durch den regelmäßigen Konsum von Maissirup, die Fruchtbarkeit der weiblichen Tiere deutlich gemindert wurde. Genau gesagt um ein Viertel. Auch die Lebenserwartung dieser Tiere ging deutlich zurück. Diese Informationen wurden im “Journal of Nutrition” von Forschern der University of Utah veröffentlicht.

 

Was macht den Maissirup so ungesund?

Maissirup enthält ein Gemisch aus zwei verschiedenen Zuckern, Glucose und Fructose. Jetzt ist der Anteil von beiden zwar genauso hoch wie in normalen Haushaltszucker, doch beim Sirup kommen diese beiden als Einzelzucker, Monosaccharide, vor. Im Haushaltszucker sind es Doppelzucker, Disaccharide.

Der Einfachzucker geht sofort ins Blut, da er nicht mehr vom Körper aufgespalten werden muss. Es kommt zu einer enormen Insulinausschüttung. Der Magen versucht die Alkalinität des Zuckers auszugleichen und produziert enorm viel Säure. Wer permanent solche Zucker zu sich nimmt, reizt seinen Magen und auf lange Zeit können die Schleimhäute zerstört werden und sogar Magengeschwüre können entstehen. Es kommt zu einer Übersäuerung des Körpers, welche es ihm schwer macht seine normalen Funktionen gesund ablaufen zu lassen. Da der Körper diesem Zustand bekämpft, greift er Mineralstoffreserven an um sich wieder auszugleichen. Knochen und Zähnen wird Kalzium entzogen.

Auch die ständige Höchtleistung welche die Bauchspeicheldrüse leisten muss, indem sie massenhaft Insulin ausschüttet, ist ungesund für den Körper.

Dazu kommt ebenfalls, dass die Leber permanent arbeiten muss, um den Zucker im Blut in fett, Glykon, umzuwandeln. So kann überschüssiger Zucker gespeichert werden.

 

Ein Auf und Ab der Gefühle

Der schnelle Energiekick durch den Maissirup sorgt zwar vorübergehend für ein Gefühlshoch, da der Körper quasi eine direkte Energiespritze bekommt. Doch genauso schnell kommt das Tief. Die schnelle Insulinausschüttung sorgt für einen rapiden Abbau des Einfachzuckers und man fällt in ein Loch, fühlt sich müde, schlapp und will direkt wieder zum Zucker greifen um ein erneutes Hoch zu erleben. Das klingt vielleicht drastisch, verhält sich aber genau so. Viele Forscher sprechen bereits vom Suchtmittel Maissirup. Denn wie bei vielen anderen Süchten, tut der menschliche Körper alles um schnell wieder das gute Gefühl, den Energieschub, den Kick zu erleben.

 

Der Körper im Aufruhr durch Maissirup

Als wenn alle bereits genannten Fakten nicht schon schlimm genug wären, lässt sich über die gefährlichen Einfachzucker im Maissirup noch Weiteres berichten.

Das ständige Auf und Ab welches der Körper ertragen muss, wirft ihn auf Dauer völlig aus der Bahn. Das Gleichgewicht der Organe wird gestört, das Atmen fällt schwerer, das parasympathische Nervensystem wird gelähmt, das Immunsystem wird geschwächt, die Nieren müssen immer mehr ausscheiden, das zusätzlich von der Leber umgewandelte Fett verstopft die Arterien. Alles in Allem ein totales Chaos.

Wer gesund sein, bleiben und leben möchte, sollte daher aus Maissirup verzichten.

 

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT